Die Windows-Eingabeaufforderung (CMD) durchsucht das aktuelle Verzeichnis und die Verzeichnisse, die in der PATH-Umgebungsvariablen (oder Systemvariablen) aufgeführt sind, nach ausführbaren Programmen. JDKs Programme (wie Java-Compiler “javac.exe” und Java-Laufzeit “java.exe”) befinden sich im Unterverzeichnis “bin” des installierten JDK-Verzeichnisses. Sie müssen JDKs “bin” in den PATH aufnehmen, um die JDK-Programme auszuführen. Laden Sie sichere, zertifizierte und aktuelle Container-Images für OpenJDK herunter. Native Bibliotheken sind in einem Verzeichnis zu belassen, auf das über die JRE-Eigenschaft “java.library.path” zugegriffen werden kann, die normalerweise, aber nicht notwendigerweise alle Verzeichnisse in der PATH-Umgebungsvariablen enthält. Um das Programm auszuführen, rufen Sie die Java-Runtime “java” auf: Wenn eine JDK-Versionsnummer (z. B. “javac x.x.x”) angezeigt wird, wurde JDK bereits installiert. Sie können die Installation überspringen und schritt zu Schritt 2 übergehen. Das Java Development Kit (JDK), offiziell “Java Platform Standard Edition” oder “Java SE” genannt, wird zum Schreiben von Java-Programmen benötigt. Das JDK ist frei verfügbar bei Sun Microsystems (jetzt Teil von Oracle).

Die Mutterseite für JDK (Java SE) ist www.oracle.com/technetwork/java/javase/overview/index.html. Der Quellcode für JDK wird bereitgestellt und vor JDK 9 in “-lib-src.zip” (oder “.pl`zip” ) aufbewahrt. Ich empfehle Ihnen dringend, einige der Quelldateien wie “String.java”, “Math.java” und “Integer.java” unter “java-lang” zu durchsuchen, um zu erfahren, wie Experten programmieren. Native Bibliotheken sind nicht an der Kompilierung beteiligt. Wenn sie jedoch während der Laufzeit nicht richtig enthalten sind, erhalten Sie den Laufzeitfehler “java.lang.UnsatisfiedLinkError: no xxx in java.library.path”. Ich beziehe mich auf das installierte JDK-Verzeichnis als , im Folgenden in diesem Artikel. Geben Sie die folgenden Befehle aus, um Ihre JDK-Installation zu überprüfen: Verwenden Sie Ihren “Datei-Explorer”, navigieren Sie zu “C:-Programmdateien-Java”, um die Unterverzeichnisse zu überprüfen. Notieren Sie sich Ihr JDK-Verzeichnis jdk-13.0. Insbesondere die Aktualisierungsnummer ,,x”, die Sie im nächsten Schritt benötigen. Alles, was schief gehen kann, geht schief: Lesen Sie “JDK Installation Common Errors”.

Das Application Migration Toolkit hilft, die Auswirkungen zu analysieren und die Anwendungsmigration zu OpenJDK zu erleichtern. Einige externe Pakete können statische oder gemeinsam genutzte systemeigene Bibliotheken in Form von “.lib” (Windows` static LIBrary), “.dll” (Windows` Dynamically Link Library), “.a” (Unix es static (Archiv) Library) oder “.so” (Unix es Shared Object Library) bereitstellen. Standardmäßig wird JDK im Verzeichnis “C:-Programmdateien- und -jdk-13.0- installiert. “x” bezeichnet die Aktualisierungsnummer . Akzeptieren Sie die Standardeinstellungen, und befolgen Sie die Bildschirmanweisungen, um JDK zu installieren. Um zu überprüfen, ob JDK installiert wurde, öffnen Sie ein “Terminal” (Suche “Terminal”; oder Finder – Go – Utilities – Terminal) und geben Sie diesen Befehl: Viele Java-Anwendungen (z. B. Tomcat) erfordern, dass die Umgebungsvariable JAVA_HOME auf das installierte JDK-Verzeichnis eingestellt wird. Führen Sie das heruntergeladene Installationsprogramm aus (z. B.

“jdk-13.0″. x-_windows-x64_bin.exe”), die sowohl JDK als auch JRE installiert. Siehe “Wie man JAVA_HOME für Windows” oder “Wie man JAVA_HOME für macOS/Linux eingibt”.